Gesamteuropäische Sensibilisierungskampagne, Weltjahrestag gegen Fälschungen und Piraterie 2021

Die COVID-19-Pandemie sowie der daraus resultierende Anstieg des Online-Shoppings und des Konsums digitaler Inhalte haben neue Erkenntnisse zu den Risiken und Schäden durch Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums in Europa gebracht und ein Schlaglicht auf die Gefahren für Verbraucher geworfen.

Durchschnittlich jeder zehnte Europäer (9 %) gibt an, schon einmal zum Kauf von Fälschungen verleitet worden zu sein, und jeder dritte Europäer (33 %) hat sich mitunter gefragt, ob das von ihm erworbene Produkt ein Original war. Fälschungen machen 6,8 % der EU-Einfuhren im Wert von 121 Mrd. EUR aus, was rechtmäßigen Unternehmen und insbesondere KMU einen Schaden zufügt. Geistiges Eigentum ist einer der größten Vermögenswerte Europas und spielt dort eine zentrale Rolle bei der sozialen und wirtschaftlichen Erholung.

Straftaten im Bereich des geistigen Eigentums hängen oft mit anderen Arten illegaler Aktivitäten zusammen und wurden abermals zu einer der zehn wichtigsten Prioritäten der EU bei der Bekämpfung organisierter Kriminalität bestimmt.

 

 

Ressourcen
Risiken und Schäden durch Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums in Europa EinblendenAusblenden
InfografikenEinblendenAusblenden
PressemitteilungenEinblendenAusblenden
Videos EinblendenAusblenden