Nachrichten

Oktober 20, 2016 Nachrichten

Operation der italienischen Finanzpolizei als Reaktion auf Urheberrechtsverletzungen


Die Guardia di Finanza führte die Operation „UNDERLI © Ensing 2“ ... durch.

Am 6. Oktober führte die italienische Finanz- und Zollpolizei Guardia di Finanza in Rom die Operation „UNDERLI © Ensing 2“ in Koordination mit dem Nucleo Speciale Tutela Proprietà Intellettuale, einer Spezialeinheit für den Schutz geistigen Eigentums, durch.  Während der Operation wurden die Geschäftsräume von 116 Unternehmen im ganzen Land, hauptsächlich aus dem Bereich Industrie- und Gebäudedesign, von der „C.F.D.A. – Datenanalyse in der computergestützten Kriminaltechnik“ (Guardia di Finanza) überprüft.

Nach der Durchsuchung wurden 71 Manager beschuldigt, gegen Urheberrechtsgesetze verstoßen zu haben, und den Justizbehörden gemeldet. Außerdem konnten dank der Überprüfungen über 1 200 Produkte ohne gültige Lizenz im Wert von über 2 Mio. EUR sowie 400 Hardware-Geräte beschlagnahmt werden.

Nach der Untersuchung stellte sich heraus, dass 57 % der Tochterfirmen illegale Software nutzten, was sogar über den 45 % der letzten BSA Global Software Survey (Erhebung der Business Software Alliance über die Nutzung nicht lizensierter Software) aus dem Mai lag.

Mehr als die Hälfte der überprüften Arbeitgeber im Norden des Landes hielten sich nicht vollständig an das Urheberrecht. Der Prozentsatz lag im Süden sogar noch höher, wo sich drei von vier Unternehmen nicht rechtskonform verhielten. Demgegenüber stehen 64 % der Unternehmer im Zentrum des Landes, die Original-Software gekauft hatten und diese nutzten.

Quelle: Guardia di Finanza, Italien