Nachrichten

November 09, 2016 Nachrichten

INTERPOL-Europol-Bericht zeigt globales Ausmaß des Lebensmittelbetrugs


Der Bericht von INTERPOL und Europol wurde letzte Woche veröffentlicht

Die abschließenden Ergebnisse der gemeinsam von INTERPOL und Europol durchgeführten Operation Opson V gegen gefälschte Lebensmittel und Getränke zeigen, dass Würzmittel die am häufigsten gefälschten oder illegal gehandelten Erzeugnisse sind: Ihr Anteil an den Beschlagnahmungen beläuft sich auf 66 %.

Dem letzte Woche veröffentlichten Bericht zufolge sind Obst und Gemüse die am zweithäufigsten von Fälschungen betroffene Lebensmittelkategorie. Auch Alkohol bleibt in dieser Hinsicht ein stark betroffenes Erzeugnis. So wurden mehr als 385 000 Liter gefälschte Getränke beschlagnahmt.

Unter den sichergestellten Würzmitteln fanden sich Pflanzenöl, Essig, Salz, Pfeffer sowie andere Gewürze und Soßen. In Italien wurden erhebliche Mengen an falsch gekennzeichnetem Olivenöl beschlagnahmt, während in Thailand rund 423 000 Liter geschmuggeltes Palmöl und in Kolumbien 1,5 Tonnen geschmuggelte Mayonnaise gemeldet wurden.

Insgesamt fast 5,5 Millionen Einheiten Nahrungsmittel und Getränke – knapp 1,5 Mio. Liter und mehr als 11 Tonnen – wurden während der viermonatigen Operation Opson V, die von November 2015 bis Februar 2016 in 57 Ländern durchgeführt wurde, in Geschäften, auf Märkten, Flughäfen, Seehäfen und in Industriegebieten sichergestellt.

Neben einer Aufschlüsselung der Ergebnisse bietet der Bericht mehrere Fallstudien und zeigt zudem neue Vorgehensweisen der Fälscher auf.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Quelle: INTERPOL