Die wirtschaftlichen Kosten der Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums im Bereich Schmuck und Uhren

Die Studie zu den wirtschaftlichen Kosten der Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums im Bereich Schmuck und Uhren befasst sich mit direkten und indirekten Einnahmen- und Arbeitsplatzverlusten durch gefälschte Produkte sowie mit deren Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen. Die Studie beschäftigt sich aufgrund der Verfügbarkeit amtlicher öffentlicher Daten nur mit der Herstellung von Schmuck und Uhren und umfasst nicht den Groß- und Einzelhandel. Aus diesem Grund sind die in diesem Bericht genannten absoluten Zahlen nicht direkt mit den Zahlen vergleichbar, die zu den Bereichen Kosmetika und Körperpflegeprodukte sowie Kleidung und Schuhe veröffentlicht wurden.


Die wichtigsten Ergebnisse:

  • 13,5 % Umsatzeinbußen der Branche durch Fälschungen
  • 1,9 Mrd. EUR Einnahmenverluste für die Branche pro Jahr
  • zusätzlich 1,6 Mrd. EUR Umsatzeinbußen in weiteren Wirtschaftszweigen
  • 15 000 direkte Arbeitsplatzverluste
  • 28 500 direkte und indirekte Arbeitsplatzverluste
  • 600 Mio. EUR Einnahmenverluste für den Staat (Sozialabgaben und Steuern)


In der Studie werden die folgenden Produkte erfasst:

  • Herstellung von Schmuck und ähnlichen Erzeugnissen
  • Herstellung von Modeschmuck und ähnlichen Erzeugnissen
  • Herstellung von Uhren


Bericht hier herunterladen

Deckblatt des Newsletters der Beobachtungsstelle, Oktoberausgabe

Die wirtschaftlichen Kosten der Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums im Bereich Schmuck und Uhren

In diesem Bericht legt die Beobachtungsstelle den Schwerpunkt gezielt auf den Wirtschaftszweig der Herstellung von Schmuck, Modeschmuck und Uhren.


PDF herunterladen


Ressourcen
Pressemitteilung EinblendenAusblenden
Infografik EinblendenAusblenden