Wichtige Faktoren für das Verhalten der Verbraucher sind, wie die Verbraucher Urheberrechte (IP) wahrnehmen, inwieweit sie sie achten und wie es um ihr allgemeines Wissen und Bewusstsein für den Wert der Urheberrechte und den durch Verletzungen verursachten Schaden bestellt ist.

Die Verbraucher sind entscheidende Akteure im Kampf gegen Nachahmungen und Produktpiraterie. Untersuchungen zeigen, dass sie sich oft fragen, ob Produkte oder Angebote echt sind oder nicht. Eine Kernaufgabe der Beobachtungsstelle besteht darin, vor allem jüngeren Verbrauchern Belege und Mittel an die Hand zu geben, um informierte Entscheidungen treffen zu können.

Die Studienreihe zur Wahrnehmung von Rechten des geistigen Eigentums, die das EUIPO durch die Europäische Beobachtungsstelle für Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums durchführen ließ, hat bestätigt, dass die Mehrzahl der EU-Bürger der Auffassung ist, dass Urheberrechte helfen, Verbraucher in Bezug auf Qualität und andere Merkmale zu schützen, und so der gesamten Gesellschaft nutzen.

Das Jugendbarometer zum Thema geistigen Eigentums zeigte jedoch, dass zwischen 35 und 50 % der jungen Menschen – im Alter zwischen 15 und 24 Jahren – gegenüber Nachahmungen oder illegalen Downloads toleranter eingestellt sind. Aus diesem Grund wurde die Initiative Ideas Powered ins Leben gerufen, die sich an junge Menschen wendet. Die Initiative betreibt unter anderem eine Online-Community für einen wechselseitigen Dialog über Urheberrechte und veranstaltet ein jährliches Treffen junger Meinungsbildner, die bei der Entwicklung von Sensibilisierungsmaßnahmen für junge Menschen über den Wert des Urheberrechtsschutzes helfen.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass die Verbraucher bezahlbare legale Angebote brauchen und dass zunehmend Verwirrung darüber herrscht, was legale Quellen digitaler Inhalte sind oder ob gekaufte Produkte echt sind. Im September 2016 wurde das Europäische Portal für Online-Inhalte, Agorateka, eingeführt, das eine zentrale Anlaufstelle für die Suche nach legalen Angeboten für Musik, Fernsehen, Filme, Spiele und Sportveranstaltungen in den teilnehmenden Mitgliedstaaten sowie in teilnehmenden Ländern außerhalb der EU bieten soll.

Um Verbrauchern dabei zu helfen, im Online-Umfeld informierte Entscheidungen zu treffen, die den Urheberrechtsbestimmungen entsprechen, wurde 2016 ein vereinfachter Online-Leitfaden zum Urheberrecht ausgearbeitet, der für alle EU-Mitgliedstaaten verständliche Antworten zu den häufigsten Verbraucherfragen bietet.

Ein Verzeichnis der Sensibilisierungskampagnen und Programme wird geführt und weiterentwickelt, um die Planung und Durchführung neuer Sensibilisierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der Beobachtungsstelle zu unterstützen, vor allem durch Kooperationsvereinbarungen, die das EUIPO mit den nationalen und regionalen Ämtern für gewerblichen Rechtsschutz geschlossen hat.