Zur Startseite gehen
EUIPO
Schützen Sie Ihre Marken und Geschmacksmuster in der Europäischen Union

Schützen Sie Ihr geistiges Eigentum in der Europäischen Union.

Menu

Nachrichten

Februar 22, 2021 Europäisches Netzwerk für Marken und Geschmacksmuster

Arbeitsgruppen für Europäische Kooperationsprojekte: 22. Februar – 5. März 2021


 

Experten des Netzwerks der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPN) treffen sich virtuell zur 2. Auflage der Arbeitsgruppen für Europäische Kooperationsprojekte (EKP) im Rahmen desStrategieplans 2025.

Die Zahl der Teilnehmer und der Einsatz in den Arbeitsgruppen haben in den letzten Jahren zugenommen, was den Wissensaustausch verstärkte. Dieses Jahr kommen bei der Veranstaltung etwa 320 Vertreter von nationalen und regionalen Ämter für geistiges Eigentum der EU, Nutzerverbänden und verschiedenen Abteilungen des EUIPO sowie Beobachter der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO), des Europäischen Patentamts (EPA) und der Europäischen Kommission zusammen.

Dieses Mal bildet das EUIPO 15 Arbeitsgruppen, die den Fortschritt bei den Projekten des neuen Strategieplans 2025 überprüfen, unter anderem: EKP2 Erhebliche Verbesserungen an TMview und DesignView, erhebliche Verbesserungen am Backoffice und Frontoffice, dadurch Erhöhung der Nutzung kollaborativer Arbeits-Tools; EKP3 Unterstützung der IT-Infrastruktur der Ämter für geistiges Eigentum (IPO) durch Cloud Computing, Decision Desktop (Desktop für die Entscheidungsfindung), Integrated Multiple Assessment Solution (IMAS); EKP4 Konvergenzanalyse 2.0 und Aufrechterhaltung der gemeinsamer Praktiken; EKP5 Unterstützung bei der Entwicklung des Projekt- und Qualitätsmanagements und Inkubator für aufstrebende Technologien; EKP7 Archiv der Rechtsvorschriften und praktischen Verfahrensweisen im Bereich des geistigen Eigentums und EKP8 Unterstützung in Bezug auf Rechte des geistigen Eigentums im Hinblick auf Artikel 8 Absatz 4 UMV.

Insbesondere wird die Arbeitsgruppe EKP6 Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) 31 externe Teilnehmer zusammenbringen: 21 von nationalen oder regionalen Ämtern für geistiges Eigentum, fünf von Nutzerverbänden und je einen Beobachter der WIPO, des EPA und erstmals der Ämter für geistiges Eigentum Luxemburgs und der Niederlande sowie der Europäischen Kommission. Diese Arbeitsgruppe wird 4,5 Tage zusammenarbeiten und dabei Erfahrungen zu KMU-bezogenen Tätigkeiten, einer Feedback-Sitzung auf der KMU-Website, potenziellen künftigen Tätigkeiten sowie zur Bestandsaufnahme 2021 austauschen.

Die Sitzungen der Arbeitsgruppe Klassifikation werden sich in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Digitale Transformation des EUIPO mit zwei unterschiedlichen Teilprojekten befassen, nämlich mit Geschmacksmustern und Marken. Bei diesen Sitzungen kommen Klassifizierungsexperten der Ämter für geistiges Eigentum der EU und der WIPO sowie Nutzerverbände zusammen.

Diese Arbeitsgruppen spielen eine Schlüsselrolle bei der Festlegung der fachlichen Ausrichtung und wirtschaftlichen Begründung für jedes Projekt, wobei sie starke Beziehungen mit ihren eigenen und verbundenen Organisationen aufrechterhalten, um sicherzustellen, dass die Projekte weiterhin geeignet sind und termingerecht zu Ende geführt werden.


 
Um technische Funktionen zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung zu unterstützen, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Darüber hinaus nutzen wir Webanalyse-Dienste. Weitere Informationen finden Sie hier