Zur Startseite gehen
EUIPO
Schützen Sie Ihre Marken und Geschmacksmuster in der Europäischen Union

Schützen Sie Ihr geistiges Eigentum in der Europäischen Union.

Menu

Nachrichten

Februar 17, 2021 Über das EUIPO

Nie wieder Faxe, CDs oder Anhänge


Der technische Fortschritt läutet eine neue Ära in der Kommunikation des EUIPO ein

Ab dem 1. März 2021 wird sich die Art der Kommunikation des EUIPO mit Nutzern in einigen wesentlichen Punkten ändern. Diese Änderungen spiegeln sich in zwei kürzlichen wichtigen Beschlüssen des Exekutivdirektors des EUIPO wider.

100 % eComm

  • Keine Faxe mehr: Angesichts der sinkenden Zuverlässigkeit der Faxkommunikation hat das EUIPO seinen Faxdienst als Kommunikationsmittel in EUIPO-Verfahren eingestellt.
  • 100 % eComm: Die sichere elektronische Kommunikationsplattform des EUIPO ist künftig über die User Area das zulässige Kommunikationsmittel für Kontoinhaber in allen Angelegenheiten zu Unionsmarken und Geschmacksmustern. Nutzer, die eComm nicht als bevorzugtes Kommunikationsmittel gewählt haben, werden automatisch auf eComm umgestellt.
  • File-Sharing innerhalb der User Area: Die Schaltfläche „Fax-Alternative“ unter der Registerkarte „Mitteilungen“ in der User Area wird umbenannt in „Korrespondenz-Alternative“. Auch wenn die üblichen Bedingungen weiterhin gelten, soll dies als Absicherung dienen, falls bestimmte elektronische Vorgänge nicht funktionieren.
  • File-Sharing außerhalb der User Area: Es wird eine neue Option für Nutzer geben, die nicht auf ihr Konto zugreifen können. Diese File-Sharing-Plattform ist von der Website des EUIPO unabhängig und steht nach Kontaktaufnahme mit uns während der Geschäftszeiten des EUIPO zur Verfügung.
  • Hyperlinks zu weiteren Unterlagen: Anhänge in Dokumenten, die das EUIPO übermittelt, werden gegebenenfalls in Form von Hyperlinks und nicht als physische Unterlagen bereitgestellt. Diese Hyperlinks führen zur User Area, wo der Nutzer die Anhänge herunterladen kann.

Für weitere Informationen zu Mitteilungen durch elektronische Mittel, siehe den Beschluss Nr. EX-20-9.

Keine CDs und DVDs mehr

  • USB-Sticks und Speicherstifte: Nutzer müssen verfahrensbezogene Dokumente oder sonstige Nachweise auf kleinen portablen Datenträgern wie etwa USB-Sticks und nicht auf externen Festplatten wie CD-ROMs oder optischen Speicherplatten einreichen.

Für weitere Informationen zu den technischen Spezifikationen für Anhänge, die auf Datenträgern eingereicht werden, siehe den Beschluss Nr. EX-20-10.


 
Um technische Funktionen zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung zu unterstützen, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Darüber hinaus nutzen wir Webanalyse-Dienste. Weitere Informationen finden Sie hier